Was muss ich zum Motorsägenkurs mitbringen?

  • Auf den Motorsägenkursen ist eine vollständige und funktionstüchtige persönliche Schutzausrüstung (PSA) zu tragen.
    Falls Sie über keine Schutzausrüstung verfügen:
    Sprechen Sie Ihren Kursanbietenden an. Einige Kursanbietende bieten Leih-PSA an (evtl. entstehen hier Mehrkosten für eine Leihgebühr oder Reinigungspauschale) oder haben Kontakte zu den entsprechenden Händlern. In jedem Fall bekommen Sie dort aber eine Beratung und Tipps&Tricks vor dem Einkauf. Welche PSA auf ihren Gebrauchswert hin untersucht und ausgezeichnet wurde, erfahren Sie hier.

    • Zur erforderlichen Persönlichen Schutzausrüstung zählen mindestens:
      • Ein Helm mit Gesichts- und Gehörschutz (eine Schutzbrille kann gerne zusätzliche getragen werden, ersetzt aber nicht den Gesichtsschutz; ein Schutz des Gehöres kann auch mit Gehörstöpseln oder einem Bügelgehörschutz erreicht werden)
      • Schutzhandschuhe
      • Schnittschutzhose
      • Sicherheitsstiefel mit Schnittschutzeinlage und Zehenschutzkappe
      • Einem kleinem Verbandspäckchen das an der Person getragen werden kann
      • Im Idealfall tragen Sie während des Kurses eine Jacke für die Waldarbeit. Diese sollte in auffälligen Warnfarben gehalten sein. Alternativ kann dies auch mit einer Sicherheitsweste erreicht werden.
  • Denken Sie bei der Bekleidung auch an das Wetter! Wird es kalt? Soll es regnen? Vielleicht sogar schneien? Kleiden Sie sich entsprechend! In der Regel werden Kurse nicht unter- oder gar abgebrochen, nur weil es ein wenig regnet.
  • Es ist kein offizieller Bestandteil Ihrer PSA, dennoch:
    • Stecken Sie Ihr Telefon ein und lassen Sie es nicht im Auto oder am Kraftstoffkanister zurück!
    • Prüfen Sie, ob Ihr Akku ausreichend geladen ist!
    • Prüfen Sie vor Kursbeginn oder Arbeitsaufnahme im Wald, ob Sie Empfang haben! Wenn nicht, prüfen Sie, wo die nächste geeignete Stelle zum telefonieren ist!
    • Kennen Sie den nächstgelegenen Rettungspunkt? Ihr Instruktor oder Revierleiter bestimmt, fragen Sie ihn und/ oder verwenden Sie die App „Hilfe im Wald“! Diese können Sie kostenfrei herunterladen.
  • Motorsäge?
    Manche Anbietende bringen Motorsägen für alle mit, manche bevorzugen es, wenn Sie mit Ihrer eignen Säge arbeiten. Ob Sie Ihre eigene Motorsäge benötigen erfahren Sie von Ihrem Kursanbietenden. In jedem Fall ist eine funktionstüchtige Motorsäge zu verwenden. Insbesondere die Sicherheitseinrichtungen (nach aktuellem Standard) müssen vorhanden und funktionstüchtig sein.
    Die Motorsäge ist mit biologisch abbaubaren und KWF-geprüften- Kettenöl und Alkylatbenzin (Sonderkraftstoff) zu betreiben. Die geprüften Produkte finden Sie in der Tabelle der untersuchten Gegenstände, wenn Sie unter der Objektgruppe die Suchbegriffe „Sonderkraftstoff“ oder „Kettenöl“ eingeben.
  • Welche Produkte (Geräte, Werkzeug und persönliche Schutzausrüstung) durch das KWF auf ihren Gebrauchswert hin untersucht und ausgezeichnet wurden finden Sie hier.
  • Es ist ebenfalls von Kursanbietenden zu Kursanbietenden unterschiedlich, ob Sie im Laufe des Tages verpflegt werden oder ob Sie selbst etwas zu Essen und Trinken mitbringen sollten. Auch hier empfiehlt sich die Nachfrage direkt beim Kursanbietenden vorab.
  • Das zählt nicht direkt zum „mitbringen“, aber:
    - Teilnehmende dürfen nicht unter dem Einfluss von (Rest-)Alkohol oder anderen Drogen (z. B. auch Medikamenten) stehen.
    - Eine körperliche und geistige Gesundheit sind Grundvoraussetzung zur Teilnahme an einem Motorsägenkurs. (im Anhalt an die „Regel Waldarbeiten“)
    - Das Mindestalter der Kursteilnehmenden ist 18 Jahre. (im Anhalt an das Jugendarbeitsschutzgesetz §22)

Interner Bereich

Aktuell sind 309 Gäste und keine Mitglieder online