KWF-Arbeitsaufträge

Drucken

 

Mit dem schriftlichen Arbeitsauftrag werden die im Wald Tätigen über die durchzuführenden Arbeiten informiert. Neben den Informationen  zur Maßnahme (wie Arbeitsort, Arbeitsverfahren, Produkte, Arbeitsvolumen, Dauer) soll er u.a. auch Informationen zur Notfallorganisation sowie situative Gefährdungsbeurteilungen enthalten.

Bei der Recherche der verfügbaren Daten als Datengrundlage für die im Projekt RePlan zu erstellende Datenbank Datenbasis Waldarbeit  hat sich herausgestellt, dass durch Auswertung von Arbeitsaufträgen sehr wertvolle Daten für die betriebliche Planung und (Vorab-) Kalkulation von Maßnahmen generiert werden können. Der Vergleich von bisher verwendeten Arbeitsaufträgen zeigt jedoch deutliche Unterschiede auf. Dies betrifft sowohl die generelle Form wie auch die Inhalte und den Umfang der Zielvereinbarungen. Wichtige Einflussfaktoren der Tätigkeitsbereiche sowie tatsächliche Zeitverbrauchswerte und Maßnahmenkosten sind meist nicht aufgeführt. Während der Datenrecherche im Rahmen des Projektes RePlan gab es daher vermehrt die Anregung zur Erstellung eines Muster-Arbeitsauftrages durch das Projektkonsortium und Pflege und Verbreitung durch das KWF. Dieser Vorschlag wurde positiv vom Konsortium aufgenommen und umgesetzt.

Bild AA

Für jeden der drei derzeit im Projekt bearbeiteten Tätigkeitsbereiche (Holzernte, Jungwuchs-/Jungbestandspflege und Pflanzung) wurde ein Arbeitsauftrag entwickelt.

Insbesondere mit Nutzung des jeweiligen Beiblattes "Datenbasis Waldarbeit" sieht das Projektkonsortium die Möglichkeit, die Datenbasis Waldarbeit auch zukünftig durch tatsächliche Vollzugsdaten aus Forstbetrieben in ganz Deutschland kontinuierlich zu verbessern und zu aktualisieren.

Die erhobenen, anonymisierten Daten werden von Expertengruppen mit themenbezogenem Fachwissen evaluiert und bei KWF lokal in einer Primärdatenbank gesichert. In das Recherchedatenbanksystem finden dann aufbereitete und abgestimmte Planungswerte in Abhängigkeit verschiedener Einflussfaktoren Eingang. Demzufolge führt jeder neue Datensatz in der Primärdatenbank zur Verbesserung der Datenbasis Waldarbeit.

Die Datenbasis Waldarbeit, eine Datenbank zu forstlichen Planzeiten und Plankosten für standardisierte Arbeitsverfahren mit prototypischer Funktionsweise, wurde zur INTERFORST 2018 dem interessierten Publikum vorgestellt.

Es wäre zu begrüßen, wenn die Arbeitsaufträge möglichst breit genutzt werden und durch entsprechenden Rücklauf insbesondere des Beiblattes zur Aktualisierung der Datenbasis Waldarbeit beitragen: Daten aus der Praxis für die Praxis!

 

Machen Sie mit!

 

Tags: