Verfahrensuntersuchungen in vollem Gange

Drucken

Derzeit finden in Thüringen und Bayern die ersten Verfahrensuntersuchungen in der Holzernte statt.

Nachdem die Interviews zu standard Holzernteverfahren und veränderter Verfahren aufgrund verschiedener Strukturmerkmale in den Projektländern Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen im Frühjahr 2019 durchgeführt wurden, fand eine Auswahl der im Rahmen des Projektes zu untersuchenden Holzernteverfahren statt.

Diese Verfahren werden nun sukzessive, in Zusammenarbeit mit der AöR ThüringenForst bzw. verschiedener kommunaler Waldbesitzer in Bayern, mittels Zeitstudien untersucht.

Vorerst sind Untersuchungstermine bis Ende Januar 2020 geplant. Allerdings soll möglichst die gesamte Einschlagssaison, auch im kommenden Winter und Frühjahr, genutzt werden um den Einfluss verschiedener, naturschutzfachlich begründeter Strukturmerkmale auf die Holzernte zu erheben.