Logo 18 Tagung transp webForstwirtschaft erleben
01. - 04 Juli 2020, Schwarzenborn, Hessen

  • KWF_Tagung_2020004_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020008_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020003_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020005_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020001_web.jpg
  • logo20transp.png
  • KWF_Tagung_2020007_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020002_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020006_web.jpg

KWF Fachseminar „Sicheres Verhalten fördern - Risikogespräche angemessen führen“, 21.-22.4.2020 am KWF

„Sicheres Verhalten fördern - Risikogespräche angemessen führen“              

am 21. und 22.04.2020 in der KWF-Zentralstelle, Groß-Umstadt

Hintergrund und Zielsetzung

Präventionskultur bedeutet u.a. einen Rahmen zu schaffen, in dem die Beteiligten freiwillig bereit sind, sich sicher zu verhalten. Die Frage ist, wie dieser Rahmen aussieht und wie die Beteiligten ihn gestalten können. Eine wesentliche Rolle spielen Art und Weise des Umgangs und der Kommunikation.

Ziel des Workshops ist es, Kommunikationsprozesse z.B. im Zuge von (situativen) Gefährdungsbeurteilungen, beim Wahrnehmen unsicheren Verhaltens oder bei Kritikgesprächen zu analysieren und sie konstruktiv-reflektiert im Arbeitsalltag einsetzen zu können. Dazu werden im Workshop Hintergründe und relevante Begriffe geklärt, sowie Modelle und Techniken zur Gesprächsführung praxisnah erläutert und angewendet. Es geht darum, dysfunktionale Kommunikation zu erkennen und eine gemeinsame funktionale Kommunikationsbasis zu schaffen. Ein besonderer Blick wird dabei auf individuelle Gesprächsstile geworfen.

Motto des Workshops ist: Vom Wissen zum Tun. Durch den Austausch mit anderen, lernen die Teilnehmenden, wie kommunikations-psychologisch angemessen, Aspekte der Arbeitssicherheit, insbesondere auch nach kritischen Situationen oder Unfällen besprochen werden können. Praxisübungen im Wald erleichtern den Transfer und setzen gezielt Impulse zur Anwendung im Arbeitsalltag.

Die Inhalte im Überblick

  • Kommunikation & Gesprächsführung: Begriffe, Prinzipien, Mechanismen
  • Sicherheitskultur & Risikokompetenz: Begriffe, Kriterien, Fehlerkultur, Umgang mit Risiko, psychologische Aspekte, Verhaltensänderungen
  • Gefährdungsbeurteilung: Erkennen, Beurteilen und Minimieren von Gefährdungen unter dem Aspekt des Faktors „Mensch“
  • Praxisfälle (im Gelände): Analyse gefährlicher Situationen/ Unfälle, Feedback, Diskussion

Zielgruppe des Seminars

Führungskräfte einschließlich Mitarbeitende von Forstbetrieben, Forstverwaltungen und Forstunternehmern, die mit Arbeitssicherheit, Gefährdungsbeurteilungen und Analysen von Unfallhergängen und kritischem Verhalten beschäftigt sind, sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf max. 16 Personen beschränkt.

Kosten

Die Tagungspauschale beträgt 120 €

21.04.2020

Agenda

 

10:30-11:00

Begrüßung, Einleitung, Vorstellungsrunde

Prof. Dr. Seeling, KWF

11:00- 12.00

Risikogespräche: Was? Wie? Wo? Wozu?

Und was braucht es dazu?

Udo Ferber (RLP)

12:00-13:00

Kommunikative Kompetenzen zur Gesprächsführung

Dr. Andrea Teutenberg (KWF)

13:00-14:00

Mittagspause im KWF

 

14:00–15:30

Präventionskultur und Risikokompetenz

Henrik Habenicht, Friedrich-Schiller-Universität Jena

15:30-16:00

Pause

 

16:00–17:30

Gefährdungsbeurteilungen unter dem Aspekt des Faktors „Mensch“

Hubert Brand (BaySF)

22.04.2020

   

08:30-13:00

Praxisfälle – Gruppenarbeiten und Übungen im Wald

Ferber, Teutenberg, Brand

13:00-14:00

Mittagspause im KWF

 

14:00-15:30

Abschlussrunde, Resümee, Feedback

 

 

Anmeldungen zum Seminar bitte bis zum 20.03.2020 an:

Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF)
Helga Schoolmann-Hax
Postfach 1338
64820 Groß-Umstadt
Telefax: 06078/785-39

E-Mail: Helga.Schoolmann-Hax@kwf-online.de

Interner Bereich

Aktuell sind 240 Gäste und keine Mitglieder online