Logo 18 Tagung transp webForstwirtschaft erleben
01. - 04 Juli 2020, Schwarzenborn, Hessen

  • KWF_Tagung_2020006_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020001_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020002_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020005_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020008_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020004_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020003_web.jpg
  • logo20transp.png
  • KWF_Tagung_2020007_web.jpg

Ligna 2019 endet erfolgreich

"Ligna 2019 bot viele Highlights - wie z.B. die Waldarbeitsmeisterschaften, das Vorführgelände und dem Wood Industry Summit"

Pressemitteilung 07/2019

Am 31. Mai ging in Hannover die Ligna zu Ende. „Das KWF hat mit seinen Partnern den Pavillon 33 und den Vorplatz aktiv für die Präsentation aktueller Themen genutzt, die die Forstbetriebe in Deutschland bewegen: Digitalisierung, Käferprävention, Rettung im Wald und Arbeitssicherheit“, resümiert die Geschäftsführende Direktorin des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF), Prof. Dr. Ute Seeling.

Die Forsttechnik-Sonderschau wurde vom KWF gemeinsam mit den Partnern Arbeitsgemeinschaft forstwirtschaftlicher Lohnunternehmer (AfL) Niedersachsen, den Niedersächsischen Landesforsten und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) organisiert. Zum Thema Forstwirtschaft 4.0 waren u.a. der digitale Datensatz des KWF zu forstlichen Rettungspunkten, Rettungs-Apps, der NavLog-Datensatz sowie eine Demonstration von verschiedenen mobilen Anwendungen zur Holzvermessung zu sehen. Außerdem wurde ein neues Wertästungsverfahren mit einer akkubetriebenen Astschere vorgestellt. Schnittverletzungen werden dabei durch einen Handschuh vermieden, bei dem mittels Induktionsschleife ein Schnitt in die Hand verhindert wird.

Große Beachtung fanden die entrindenden Harvesterköpfe (Debarking Heads). Das Thema wurde im Pavillon fachlich aufbereitet und auf der Vorführfläche praktisch demonstriert. „In der aktuellen Borkenkäfer-Problematik können diese Aggregate eine Alternative zu herkömmlichen Entrindungsverfahren oder dem Einsatz von Chemie sein“, erläuterte Andrea Hauck, die das Projekt beim KWF betreut. Derzeit seien 31 entrindende Harvesterköpfe in Deutschland in Betrieb. Die Anzahl habe sich in den letzten zwölf Monaten mehr als verdoppelt. „Entrindungskosten von drei bis fünf Euro pro Festmeter machen das Arbeitsverfahren sehr interessant. Vor allem, weil dieser Betrag schon jetzt in einigen Bundesländern durch Förderung abgedeckt wird“, fasste Hauck zusammen.

Auch die forsttechnischen Vorführungen unter dem Hermesturm fanden großen Publikumszuspruch. In Zusammenarbeit mit der Ligna führte das KWF täglich sechs moderierte Technikpräsentationen durch: einen entrindenden Harvesterkopf, einen Durchforstungsharvester mit einem Pendelarmsystem zur Höhenverstellung des Fahrwerks, ein mobiles Sägewerk mit einer Hydraulik zum Wenden der Stämme, ein Sägewerkssystem, welches mit einer herkömmlichen Motorsäge betrieben werden kann, einen Spannungssimulator für die Ausbildung an Holz in Spannung, bis zu einem flexiblen, ergonomischen und elektronisch betriebenem Staplersystem.

Beim 3. Wood Industry Summit wurden unter dem Motto „Access to Resources and Technology“ in rund 40 Vorträgen thematische Schwerpunkte, wie z.B. Digitalisierung, Logistik-Optimierung, Schutz der Ressourcen und umweltschonende Holzernteverfahren von international anerkannten Experten behandelt. 14 Delegationen aus acht Ländern (z.B. aus China, Kanada, Ukraine, Brasilien und Mexiko) haben das kombinierte Dialog- und Präsentationsformat für fachlichen Austausch und Geschäftsanbahnungen genutzt. Der Vizekonsul und Handelsbeauftragte des Landes Kanada, Pierre Chalifour, zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten, welche die Matchmaking-Bereich des Wood Industry Summits bot: „Wir haben zahlreiche neue Kontakte geknüpft, die wir so sonst nicht angetroffen hätten. Ich kann nur empfehlen sich am Wood Industry Summit 2021 zu beteiligen“.

„Auch 2019 war die Ligna wieder eine erfolgreiche Clustermesse mit vielen Highlights. Besonders hervorzuheben sind die Waldarbeitsmeisterschaften, das Vorführgelände und der Wood Industry Summit, der ein Magnet für internationale Besucher geworden ist“, zeigte sich Seeling zufrieden mit der diesjährigen Veranstaltung.

3674 Zeichen (mit Leerzeichen)

P. Harbauer

Druckfähige Fotos:

Interner Bereich

Aktuell sind 301 Gäste und keine Mitglieder online