Sonderpräsentationen zur Forsttechnik auf der LIGNA 2019

Wood Industry Summit mit Schwerpunkten Digitalisierung, Logistik, Schutz der Ressourcen, umweltschonende Holzernte

Pressemitteilung 06/2019

Auf der diesjährigen Ligna (27. bis 31. Mai, Hannover) gestaltet das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) bereits zum neunten Mal die Sonderpräsentation zur Forsttechnik. Unter dem Expo-Dach - im Pavillon 33 – werden, gemeinsam mit der AfL Niedersachsen, dem Niedersächsischen Forstlichen Bildungszentrum (NFBz) und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), neue Technik und spezialisierte Lösungen für die moderne Forstwirtschaft präsentiert. Auf dem Freigelände vor dem Pavillon und einer Vorführfläche gibt es Praxisdemonstrationen.

„Jährlich erscheinen neue Entwicklungen, um die vierte industrielle Revolution in der Forstwirtschaft Wirklichkeit werden zu lassen“, betont die Geschäftsführende Direktorin des KWF, Prof. Dr. Ute Seeling. Um die Zusammenhänge deutlich zu machen, zeige das KWF daher die Grundzüge von Forstwirtschaft 4.0. Im Pavillon und auf dem Freigelände werden Lösungen für die Praxis aus den Bereichen der Datenflusskette und der Rundholzvermessung dargestellt. Zudem erlauben vorgestellte Forschungsvorhaben einen Blick in die Zukunft. Sie zeigen welche Möglichkeiten Forstmanagement hat, das durch smarte Datenverarbeitung unterstützt wird.
Der Trend bei den Akkugeräten ist ungebrochen, so dass es auch in diesem Bereich immer Weiter- und Neuentwicklungen gibt. Das NFBz Münchehof und die SVLFG stellen verschiedene Anwendungen für die Arbeit im Wald mit Akkugeräten vor. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die Arbeitssicherheit und effizientere, ergonomischere Verfahren gelegt.

Um die Arbeit forstlicher Berater im Privat- und Kommunalwald zu erleichtern, bietet das Verbundprojekt „KomSilva“ Anleitungen und Hilfen zur Kommunikation mit Waldbesitzenden. Auf der Ligna 2019 präsentiert „KomSilva“ erstmalig den mobilen Messestand, der im Anschluss an das Projekt als Bauanleitung zur Verfügung steht. Darüber hinaus werden die zahlreichen, bereits erarbeiteten Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt – u. a. können Besucher mit einer VR-Brille durch den Wald „spazieren“ oder bei der Holzernte zuschauen.

Die AfL Niedersachsen stellt zum 40-jährigen Verbandsjubiläum die dynamische Entwicklung des von ihr vertretenen Berufsstandes dar. Aus nebenberuflichen und gering mechanisierten Holzrückern sind in der Zwischenzeit moderne, leistungsfähige und kompetente Unternehmen geworden, die sich zum unverzichtbaren Partner der Forst- und Holzwirtschaft entwickelt haben.

Auf dem Freigelände vor dem Pavillon 33 werden neue Ansätze zur Rundholzvermessung und innovative Transportechnik zum Optimieren der Holzlogistik anschaulich vorgestellt und erläutert. Außerdem geht es um die Rettung im Wald. Jeder Rettungseinsatz im Wald ist eine besondere Herausforderung. Auf der Ligna zeigt das KWF, wie Rettungsprozesse optimiert werden können – z.B. durch das EDV-gestützte Aufsuchen forstlicher Rettungspunkte oder durch eine koordinatenscharfe Positionsübertragung direkt in die Rettungsleitstelle. Außerdem wird ein – speziell für Waldeinsätze entwickeltes - Rettungsfahrzeug vorgestellt und Beratung für das Ausweisen forstlicher Rettungspunkte angeboten.

Das im Vorjahr erstmalig eingerichteten Vorführgelände bietet auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit Ausstellungsmaschinen im Einsatz zu bestaunen. An der Hermesallee bietet die Deutsche Messe gemeinsam mit dem KWF den Ausstellern der LIGNA die neue Möglichkeit, ihre Lösungen zu speziellen Themen der Forsttechnik zu präsentieren. Auf dem etwa 2000m² großen Parcours finden täglich bis zu fünf moderierte Vorführungen statt. Dabei werden auch die sog. „Debarking Heads“ im Einsatz zu sehen sein. Das sind Harvesteraggregate, die nach dem Fällen, beim Aufarbeiten die Rinde vom Stamm trennen. Das bietet Vorteile in der Holzlogistik, bei der Borkenkäferprävention und der Nährstoffnachhaltigkeit. Ergebnisse und Erfahrungsberichte können mit Experten diskutiert werden.

Auch 2019 führt die Deutsche Messe - gemeinsam mit dem KWF als Fachpartner - den international anerkannten Wood Industry Summit fort. Er präsentiert sich in Halle 26 in seiner dritten Auflage wieder mit Forum, Matchmaking und Ausstellung. Unternehmen aus den Bereichen der Forsttechnik und der primären Holzbearbeitungsstufen erhalten durch ein kombiniertes Dialog- und Präsentationsformat die Möglichkeit zum Einstieg in neue Wachstumsmärkte. Im täglich wechselnden Vortragsprogramm werden thematische Schwerpunkte wie z.B. Digitalisierung, Logistik-Optimierung, Schutz der Ressourcen, umweltschonende Holzernteverfahren von international anerkannten Experten behandelt. Auch einen Block für Startups und junge innovative Unternehmen der Forst- und Holzwirtschaft ist geplant. Zum Summit sind internationale Delegationen, Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft eingeladen.

4797 Zeichen (mit Leerzeichen)

P. Harbauer

Druckfähige Fotos:

Interner Bereich

Aktuell sind 139 Gäste und keine Mitglieder online