18. KWF-Tagung

Forstwirtschaft erleben

01. - 04 Juli 2020, Schwarzenborn, Hessen

  • KWF_Tagung_2020006_web.jpg
  • logo20transp.png
  • KWF_Tagung_2020004_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020001_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020005_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020008_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020002_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020007_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020003_web.jpg

Forstlicher Beirat der NavLog GmbH wird gegründet

Gegenseitiges Beraten und Nutzen von Synergien gewährleistet

Von: Pressemitteilung 43/2009

Am 29. Oktober lud das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) als einer der Gesellschafter der NavLog GmbH alle Datenlieferanten in die KWF-Zentralstelle nach Groß-Umstadt ein. Beim ersten Treffen in dieser Zusammensetzung wurde der Gründungsbeschluss für den forstlichen Beirat der NavLog GmbH gefasst. Bernhard Hauck informierte als Geschäftsführer der NavLog GmbH außerdem umfassend über den aktuellen Stand.

 

Die NavLog GmbH hat bereits einen technischen Beirat auf Bundesebene. Dieser ist aus Unternehmen der Holzindustrie zusammengesetzt. Es handelt sich um einen Zusammenschluss, der dem Zwecke der Beratung – auch der Mitglieder untereinander – und des Informationsaustausches dient. Nun soll außerdem noch ein forstlicher Beirat gegründet werden. Dieser Beirat vertritt die Interessen der tatsächlichen Datenlieferanten. Er unterstützt den beidseitigen Informationsaustausch mit der NavLog GmbH, den Informationsaustausch der Datenlieferanten untereinander und er berät die Gesellschafter der NavLog GmbH. Außerdem entsteht so eine große Interessensgemeinschaft, z.B. beim Beschaffen von Navigationsendgeräten. „Ich freue mich, dass wir es nun geschafft haben, diejenigen die tatsächlich die Daten aufnehmen und liefern, regelmäßig an einen Tisch zu bekommen und Synergien nutzen zu können“, so Hauck zufrieden.

Bernhard Hauck informierte dann über den Sachstand bei der NavLog GmbH. Die eigentliche Erhebung von klassifizierten Wegeinformationen ist in den meisten Bundesländern abgeschlossen. Es wurde zudem der Kontakt zu den Stadtstaaten aufgenommen. Von denen wird sich zunächst nur Hamburg an dem Projekt NavLog beteiligen. Die Einbindung der Wege in die Datenbanken der NavLog GmbH wird größtenteils bis zum Jahresende 2009 abgeschlossen sein. Dies stellt einen großen Fortschritt für das bundesweite Projekt dar. Für das Erstellen eines „routingfähigen Datensatzes“ und das Verwenden in Navigations-Endgeräten müssen noch die sogenannten Fehlerlisten durch die einzelnen Datenlieferanten abgearbeitet werden. Hauck stellte neben dem Java-basierten Client, in dem die Aktualisierung und Datenpflege vorgenommen werden können, auch den Client vor, in dem das sogenannte Basic-Routing stattfinden soll. Mit ihm ist es möglich, die kürzeste Route von einem Punkt im Wald bis an das öffentliche Straßennetz automatisiert berechnen zu lassen. Diese berechnete Route kann dann in Navigations-Endgeräte übertragen werden.

Die NavLog GmbH hat an einige Anbieter von Navigations-Endgeräten bereits Testdaten ausgegeben. Über das weitere Vorgehen wird der forstliche Beirat auf seiner nächsten Sitzung im Frühjahr 2010 beraten.

2644 Zeichen (mit Leerzeichen)

Peter Harbauer

Interner Bereich

Aktuell sind 299 Gäste und keine Mitglieder online