18. KWF-Tagung

Forstwirtschaft erleben

01. - 04 Juli 2020, Schwarzenborn, Hessen

  • logo20transp.png
  • KWF_Tagung_2020002_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020004_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020005_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020001_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020007_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020006_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020008_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020003_web.jpg

Neuer Video-Clip zur Image-Werbung für den Forstberuf

KWF-Arbeitssausschuss „Forstliche Bildungsstätten“ macht aktiv Berufswerbung

Pressemitteilung 10/2011

Die „demographische Bombe“ tickt! Immer öfter gibt es in den Bundesländern mehr Ausbildungsplätze für Forstwirte, als Bewerber. Die Konkurrenz um die besten Bewerber wird in Zukunft noch härter. Nicht nur Firmen befinden sich im Wettbewerb. Wirtschaftsbranchen buhlen über ihre Verbände und Interessensvertreter um die Gunst der Jugendlichen. Am 6. Mai hat der Arbeitsausschusses „Forstliche Bildungsstätten“ des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) den Video-Clip „Forstwirt werden!“ veröffentlicht. Der sechsminütige Kurzfilm wirbt für das Berufsbild „Forstwirt“. Er kann auf www.forstwirt-werden.de angeschaut werden.

 

Forstwirte sind gesuchte Fachkräfte. Forstunternehmer beklagen den Mangel an Forstwirten. Ausbildungsbetriebe verzeichnen einen Einbruch der Bewerberzahlen und bei der Qualität der Bewerber. Die Branche ist durch ein hohes Durchschnittsalter bei den Mitarbeitern gekennzeichnet. Das Durchschnittsalter der Forstwirte bei ThüringenForst liegt beispielsweise bei knapp unter 50 Jahren. Bei den Forstunternehmern ist die Situation vergleichbar. Um negative Folgen für die ganze Branche zu verhindern, muss man jetzt reagieren, sich den Nachwuchs an Forstwirten nachhaltig sichern, auf Ausbildung setzen und sich dem Wettbewerb um Auszubildende stellen.

Da ganze Wirtschaftszweige in Zukunft um Fachkräftenachwuchs konkurrieren, sind die kleinstrukturierten Forstunternehmen überfordert. Der KWF-Arbeitsausschusses „Forstliche Bildungsstätten“ hat deshalb im letzten Jahr beschlossen gemeinsam in der Berufswerbung aktiv zu werden.

Im Zeitalter von Facebook und Youtube sind Video-Clips im Internet eine gute Möglichkeit zur zielgruppenorientierten Werbung. Die Aufmerksamkeitsspanne beim Surfen im Web und die Verweildauer pro Seite sind allerdings kurz. Lange informationstriefende Berufsdokumentationen erreichen nur Betrachter, deren Berufswahl schon weiter fortgeschritten ist.

Um die Aufmerksamkeit unentschlossener Bewerber im Web zu erhaschen, wurde der sechs Minuten kurze Clip unterhaltsam und spannend gestaltet. Mit eindrucksvollen Bildern und Musik soll Interesse und Begeisterung für Beruf Forstwirt geweckt werden. Ist das Interesse an dem Beruf geweckt, bietet die Internetseite forstwirt-werden.de Informationen über den Beruf, das Bewerbungsverfahren und Ausbildungsstätten.

2325 Zeichen (mit Leerzeichen) 

Peter Harbauer

Interner Bereich

Aktuell sind 260 Gäste und keine Mitglieder online