Peter Wenzel verstorben

KWF trauert um seinen Vorsitzenden

Pressemitteilung 05/2014

Der Vorsitzende des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF), Peter Wenzel, ist am 29. März 2014 im Alter von 62 Jahren - nach mehrmonatiger, schwerer Krankheit - verstorben. „Das KWF verliert mit ihm einen Vorsitzenden, der dieses Ehrenamt mit Weitblick, großem Engagement und Fachkenntnis wahrgenommen hat“, so die Geschäftsführende Direktorin des KWF, Dr. Ute Seeling. Wenzel hatte den Vorsitz im KWF zehn Jahre lang inne. Er war der fünfte Vorsitzende in der über 50jährigen Geschichte des Hauses.

 

Geboren in Freital bei Dresden, absolvierte Peter Wenzel von 1967 bis 1970 eine dreijährige Forstfacharbeiterlehre in Bad Doberan. Anschließend studierte er Forstwirtschaft an der TU Dresden in Tharandt. Nach dem Abschluss als Diplom-Forstingenieur war Wenzel im Staatlichen Forstwirtschaftsbetrieb (StFB) Salzwedel zwei Jahre lang zuständig für den Bereich „Ökonomie und Tarifwesen“, ehe er im Rat des Bezirkes Magdeburg die Abteilung „Rohholzbereitstellung und Harzgewinnung“ leitete. Anschließend – von 1980 bis 1990 - war Wenzel im StFB Genthin beschäftigt. Dort trug er anfänglich Verantwortung für die Bereiche Wissenschaft und Technik, bevor er zum Produktionsdirektor und schließlich – in den Wendejahren 1989/90 – zum Direktor aufstieg.

Seitdem war Wenzel beim Ministerium in Magdeburg tätig. Die ersten fünf Jahre leitete er das Referat Forstpolitik. Seit 1996 war er Abteilungsleiter für den Bereich Forsten. In dieser Funktion trug er einige Jahre die Verantwortung für den Naturschutz und später für den gesamten Bereich des Veterinärwesens.

Ein besonderer Schwerpunkt seiner Tätigkeit im Ministerium war das Erarbeiten der, seit 1997 in Sachsen-Anhalt verbindlichen, „Leitlinie Wald“. Darin ist das nachhaltige Bewirtschaften und Nutzen der Wälder - im Kontext mit anderen Nutzungsansprüchen – geregelt. Die Leitlinie ist in den letzten Monaten nochmals überarbeitet und erneut verabschiedet worden.

Seit 2004 war Peter Wenzel Vorsitzender des KWF und der KWF GmbH. Sein großes persönliches Engagement - gepaart mit Weitblick, Diplomatie und Fachwissen - haben in den letzten Jahren zu einer deutlichen Stärkung des KWF geführt. So hat er im KWF eine Diskussion über die langfristig angestrebten Ziele, die zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten und Handlungsfelder sowie die dafür erforderliche Organisationsstruktur angestoßen. Dies wurde schließlich als Konzept „KWF2020“ den Gremien präsentiert und von diesen verabschiedet. Zeitgleich hat er sich für das Formulieren und Verabschieden einer zukunftsfähigen Satzung des KWF e.V. eingesetzt.

Durch das Erweitern der Handlungsfelder und das Stärken der KWF-Netzwerke ist es ihm gelungen, dass das KWF auch wirtschaftlich harte Zeiten - wie die Krisenjahre 2008/2009 - unbeschadet überstehen konnte. Es ist ihm außerdem gelungen, das KWF im Kreis der forstlichen Ländervertreter stark zu verankern.

Bei allen Veränderungen war es Wenzel immer ein besonderes Anliegen, dass die Mitglieder eine enge Bindung zu „ihrem KWF“ behalten. Egal, ob auf KWF-Tagungen oder auf den Mitgliederfahrten, er stand immer auch für persönliche Gespräche im Kreis der Mitglieder zur Verfügung. Mitglieder und die Belegschaft des KWF haben ihn deshalb als uneitlen Vorsitzenden „mit Bodenhaftung“ wahrgenommen, der stets ein offenes Ohr für ihre Belange und Anregungen hatte. Das Resultat sind die während seiner Präsidentschaft konstant gestiegenen Mitgliederzahlen.

Neben den beruflichen Haupt- und Ehrenämtern und seiner Familie pflegte Peter Wenzel aber auch seine Hobbies: dazu gehörten das Wandern, Radfahren sowie die Malerei.

Das KWF ist seinem Vorsitzenden für die geleistete Arbeit dankbar und trauert mit seiner Familie. Das KWF wird Peter Wenzel ein ehrendes Andenken bewahren.

3738 Zeichen (mit Leerzeichen)

Peter Harbauer

Druckfähiges Foto:

Interner Bereich

Aktuell sind 157 Gäste und keine Mitglieder online