Logo 18 Tagung transp webForstwirtschaft erleben
30. Juni - 03. Juli 2021, Schwarzenborn

  • logo20transp.png
  • KWF_Tagung_2020005_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020001_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020006_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020002_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020004_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020003_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020008_web.jpg
  • KWF_Tagung_2020007_web.jpg

Wood Industry Summit startet erfolgreich

Pressemitteilung 08/2015

Der erste Tag des Wood Industry Summit auf der Ligna in Hannover startete erfolgreich. Im Fokus der internationalen Plattform stand am 13. Mai die Ukraine. Mehr als 80 Wissenschaftler, Forstleute und Vertreter aus der Holzindustrie des osteuropäischen Landes nahmen an dem fachlichen Austausch teil. Nach der Begrüßung durch den der Konsul der Ukraine, Jurii Jarmilko, erläuterten Fachleute des Landes die Anforderungen, Herausforderungen und Beschränkungen des Landes. Im Anschluss stellte Thomas Wehner Lösungen für die Holzernte im Steilhang und auf nassen Standorten vor.

 

„Die momentan unsichere politische Lage in der Ukraine machen Investitionen von ausländischen Unternehmen schwierig und ukrainische Unternehmer sind im Moment wohl auch kaum in der Lage zu investieren. Mit dem Summit haben wir aber gemeinsam den Grundstein für die Investitionen der Zukunft gelegt“, so Robert Morigl, Schirmherr des Summit und Vorsitzender des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF).

Mit einem Waldanteil von gut 15 Prozent ist die Ukraine auf den ersten Blick vielleicht keine „Forstnation“. Diese 15 Prozent stehen allerdings für über neun Millionen Hektar Wald (Deutschland: 11,4 Mio. ha), was das Land für die Anbieter von Forsttechnik und Forstausrüstung interessant werden lässt. Weite Teile des Waldes werden bisher kaum bis gar nicht bewirtschaftet. Dies soll sich allerdings ändern, denn es gibt riesige Holzreserven. Die Unternehmen der Forst- und Holzindustrie wachsen derzeit in der Ukraine. Bisher gibt es allerdings kaum vollmechanisierte Holzernte. Moderne, sichere und effiziente Technik bzw. Maschinen sind bisher kaum vorhanden oder veraltet. Am Nachmittag haben daher Forsttechnikhersteller wie Ponsse, John Deere oder HSM über ihre aktuellen forsttechnischen Entwicklungen - passend für die ukrainische Forstwirtschaft - informiert.

Das Wood Industry Summit bietet die Bereiche: Ausstellung, Matchmaking und Forum. Unternehmen aus den Bereichen der Forsttechnik und den Bereichen der primären Holzbearbeitungsstufen zeigen dabei neueste Technologien der maschinellen Holzernte. Jeden Tag beginnt der Summit mit einem Impulsreferat zu einem aktuellen Thema. Danach folgt ein Fachvortrag, der investitionsfreudigen Unternehmen Tipps für den Einstieg in den jeweiligen Markt mit Lösungspräsentationen der Aussteller gibt. Der Tag schließt mit einem Rundgang zu den technischen Lösungen und einer sich anschließenden Diskussionsrunde. Am 13. Mai stand China auf dem Programm, gefolgt von Russland (Donnerstag) und Brasilien (Freitag).

2524 Zeichen (mit Leerzeichen)

Peter Harbauer

Interner Bereich

Aktuell sind 182 Gäste und keine Mitglieder online