Tags: ,

Kostenfreie Anwendung visualisiert waldbauliches Handeln einfach und praxisnah

Pressemitteilung 03/2019

Am 14. Februar fand beim Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) in Groß-Umstadt das erste Treffen zum neuen Forschungsprojekt „iWald“ statt. Ein Hauptergebnis des Vorhabens wird die „iWald-App“ sein. Dieses digitale Werkzeug ermöglicht es Waldbesitzern, Wachstumsprozesse ihrer Wälder auf dem Smartphone zu simulieren. Die Anwender erhalten so realitätsnahe und fachlich fundierte Hinweise und Hilfen zum nachhaltigen Bewirtschaften ihrer Wälder. Die App wird für alle Anwender frei verfügbar und in der Komplexität so reduziert sein, dass sie auch forstliche Laien bedienen können. Die Ergebnisse des Projektes liegen Ende 2021 vor.

KWF-Arbeitsausschuss „Walderschließung“ nahm vor Ort Abstimmungen und Detailplanungen vor

Pressemitteilung 02/2019

Der Arbeitsausschuss „Walderschließung“ des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik traf sich am 13. Februar auf dem Gelände der diesjährigen KWF-Thementage (26. und 27. Juni) bei Richberg (Hessen). Die Experten aus dem gesamten Bundesgebiet überzeugten sich vom Veranstaltungsort, diskutierten über praxisgerechte Technik der Walderschließung und nahmen Abstimmungen sowie Detailplanungen für die Fachveranstaltung vor. Dabei ging es vor allem um die Verfahren, die bei den neutral moderierten Praxisdemonstrationen präsentiert werden.

Aktuelle Themen wie z.B. Flächenvorbereitung, Bestandesbegründung und Digitalisierung werden praktisch demonstriert

Pressemitteilung 01/2019

Am 16. Januar fand beim Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) ein Experten-Workshop zur fachlich-inhaltlichen Vorbereitung der 18. KWF-Tagung (1. - 4. Juli 2020 in Schwarzenborn, Hessen) statt. Dabei wurden die Themen für die Praxisdemonstrationen auf der Fachexkursionsschleife der KWF-Tagung festgelegt. Außerdem wurden inhaltliche Vorschläge zu Kongress, Foren sowie der KWF-Expo aufgenommen.

Version 2.5 mit acht neuen Datenlieferanten und vielen Aktualisierungen

Pressemitteilung 17/2018

Das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) hat eine aktualisierte Version seiner digitalen Rettungspunkte-Karte veröffentlicht. Mit der Version 2.5 stehen nun 53.255 Rettungspunkte aus zwölf Bundesländern zum kostenfreien Download und als Web Map Service (WMS) zur Verfügung. Ab sofort wird außerdem eine interaktive Webkarte für den Browser angeboten.

„Gespräche nach Unfällen oder Beinahe-Unfällen setzen Fingerspitzengefühl und besondere Fähigkeit voraus“

Pressemitteilung 16/2018

Am 4. und 5. Dezember veranstaltet das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) in Groß-Umstadt ein Seminar zum Thema „Risikogespräche angemessen führen“. Ziel des Workshops ist es, Kommunikationsprozesse im Zusammenhang mit Arbeitssicherheit zu erkennen, zu analysieren und sie im Arbeitsalltag reflektiert anwenden zu können. Dabei stehen Aspekte der Kommunikation und Gesprächsführung ebenso im Fokus, wie Sicherheitskultur, Gefährdungsbeurteilungen und die Analyse von Praxisfällen. Das Seminar richtet sich hierarchieübergreifend an Beschäftigte von Forstbetrieben, -verwaltungen sowie Forstunternehmern und an Fachkräfte für Arbeitssicherheit.

Seite 1 von 41

Interner Bereich

Aktuell sind 173 Gäste und keine Mitglieder online