Thementage 2017

am 27. & 28. September 2017
Paaren im Glien (Brandenburg)

  • 160610KWF280.JPG
  • 160611KWF305.JPG
  • 160610KWF192.JPG
  • 160612KWF197.JPG
  • 160611KWF308.JPG
  • 160611KWF185.JPG
  • 160611KWF310.JPG
  • 160610KWF159.JPG
  • 160610KWF243.JPG
  • 160610KWF185.JPG
  • Thementage_2017.gif
  • 160610KWF254.JPG
  • 160611KWF274.JPG

Erfolgskonzepte Forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse auf den Thementagen

Pressemitteilung 14/2015

Die 3. KWF-Thementage finden am 16. Und 17. Oktober zum Thema „Nachhaltige Bewirtschaftung kleiner Waldflächen“ in Groß Heins (Verden, Niedersachsen) statt. Eine der Zielgruppen sind Waldbesitzer aller Eigentumsarten, die Klein- oder Splitterflächen besitzen und diese entweder eigenständig oder gemeinschaftlich - im Rahmen von Forstlichen Zusammenschlüssen - bewirtschaften. Im Rahmen einer Sonderschau mit dem Motto „Von klein zu groß“ werden daher Möglichkeiten aufgezeigt, wie durch gemeinschaftliche Organisation der Waldbewirtschaftung strukturelle Nachteile überwunden werden können.

 

Die Ergebnisse der 3. Bundeswaldinventur haben gezeigt, dass es gerade im Kleinprivatwald weiterhin große nicht - oder nur als Brennholz - genutzte Holzmengen gibt. Mit der Sonderschau sollen Waldeigentümer darüber aufgeklärt werden, wie durch Bündelung des Holzangebotes für die stoffliche Nutzung eine höhere Wertschöpfung erreicht werden kann. An Infoständen und in Foren werden umfangreiche Gelegenheiten geboten, sich über die bundesweiten Rahmenbedingungen für forstliche Zusammenschlüsse zu informieren.

Unter anderem wird ein Erfahrungsaustausch organisiert, bei dem Vertreter von forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen aus dem ganzen Bundesgebiet als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Erfolgreiche forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse aus verschiedenen Bundesländern wurden dafür eingeladen. Insbesondere wird dargestellt, welche politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erforderlich sind, damit forstliche Zusammenschlüsse Erfolg haben.

Darüber hinaus werden alle Möglichkeiten vorgestellt, die sich bieten, um aus den kleinen Flächen größere, bewirtschaftbare Einheiten zu machen. Dazu gehören Flächentausch, Flächen(ver)kauf, Flächenpacht oder auch der Verzicht auf die Realteilung zugunsten ideeller Anteile. Erste Erfahrungen zum freiwilligen oder amtlich vollzogenen Tausch von Waldflächen, aber auch zu Waldkäufen/–verkäufen und zu Waldauktionen liegen aus einigen Bundesländern vor.

„Nur wirtschaftlich gesunde Forstbetriebe können die Basis für eine erfolgreich nachhaltig betriebene Forstwirtschaft sein. Insbesondere Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse bieten hervorragende Möglichkeiten erfolgreich zu arbeiten. Mit der Sonderschau „Von klein zu groß“ bieten wir Waldeigentümern die Gelegenheit, sich intensiv darüber zu informieren, welche Maßnahmen sie im Zuge einer gemeinschaftlichen Bewirtschaftung ergreifen können, um den Rohstoff Holz wirtschaftlich zur Verfügung stellen zu können“, so Hans-Ulrich Dietz, Projektleiter der Thementage beim KWF.

Die Sonderschau wird von Fachforen umgeben und findet in enger Abstimmung mit der Interessenvertretung der privaten und kommunalen Waldeigentümer (AGDW/Die Waldeigentümer) statt, deren Präsident, Philipp Freiherr zu Guttenberg, die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen hat. Gemeinsam mit weiteren Sonderschauen (z.B. Wildschutz & Jagd, Prüfen von Seilwinden, Selber Holzmachen, Waldarbeit mit Pferden) ist sie eingebettet in ein attraktives Fachprogramm aus Geländedemonstrationen und Firmenpräsentationen.

3094 Zeichen (mit Leerzeichen) 

Peter Harbauer

Fotos vom Gelände und das Logo finden Sie hier.

Interner Bereich

Aktuell sind 76 Gäste und keine Mitglieder online