• navi_harvest.jpg
  • kwf03.jpg
  • Esche.jpg
  • buche.jpg
  • kwf01.jpg
  • Impression.jpg
  • 020_.jpg
  • web_IMAG0013.jpg
  • kwf02.jpg
  • 400.jpg
  • 240_.jpg
  • web_Eichenbestand_01.jpg

Tschechische Republik ist Partnerland der KWF-Tagung 2016

Engagement auf der Messe und im Fachkongress  

Pressemitteilung 07/2016

Die Tschechische Republik ist das Partnerland der 17. KWF-Tagung (9. bis 12. Juni 2016, Roding). Das verkündeten der Vorsitzende des Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF), Robert Morigl und der Generaldirektor des tschechischen Staatsforstbetriebes Lesy CR, Daniel Szórád, am 7. April auf der tschechischen land- und forstwirtschaftlichen Messe Silva Regina in Brünn. Das Nachbarland wird sich auf der KWF-Tagung mit einem eigenen Stand auf der KWF-Expo präsentieren und sich im Fachkongress engagieren. Zudem erhalten tschechische Fachbesucher vergünstigten Eintritt.

„Über die Einladung als Partnerland der 17. KWF-Tagung freuen wir uns sehr. Wir wollen den Besuchern unseren Weg zu einer nachhaltigen Forstwirtschaft vorstellen und auch auf die Themen Naturschutz und Jagd eingehen“, kündigte Szórád an. Außerdem stelle man auf dem Messestand im Herzen der Messe einige öffentliche Projekte und langfristige Zusammenarbeiten mit verschiedenen Organisationen und Verbänden aus Tschechien vor, so Szórád weiter.

Robert Morigl lud die tschechischen Forstleute und Firmen zum fachlichen und wirtschaftlichen Austausch auf der KWF-Tagung ein: „Nutzen Sie die einmalige Möglichkeit, die gesamte Bandbreite innovativer Forsttechnik und -ausrüstung sowie 34 praktische Verfahrensdemonstrationen in direkter Nähe zur Tschechischen Republik zu erleben. Knüpfen Sie Kontakte mit 500 Ausstellern und 50.000 Besucher aus der ganzen Welt! Ich hoffe, dass davon viele Partner aus dem Cluster Forst&Holz der Tschechischen Republik Gebrauch machen werden“.

Die Tschechische Republik ist – ähnlich wie Deutschland - zu einem Drittel bewaldet. Diese 33% stehen für 2,6 Millionen ha Wald (Deutschland 11,4 Millionen ha). Die Holzvorräte sind deutlich gestiegen - in den letzten 80 Jahren hat sich der Holzvorrat mehr als verdoppelt (2014: 689 Mio. m3). Zuletzt wurden von den 21,8 Mio. m3 Zuwachs lediglich 71% geerntet. Insgesamt wurden 2014 rund 15,48 Mio. m3 Rohholz gewonnen - 87% davon entfielen auf die Nadelholzarten Fichte und Kiefer.

Der politische Umbruch im Jahr 1990 und die Trennung von der Slowakei 1993 führten auch im forstlichen Sektor zu grundlegenden Veränderungen. So wurde zum Beispiel der tschechische Staatsforstbetrieb Lesy ČR gegründet. Er verwaltet heue mit rund 3300 Angestellten ca. 1,2 Millionen ha Waldfläche. Neben dem Holzeinschlag von aktuell rund 7,5 Millionen m3 steht Lesy CR für eine jährliche Walderneuerung von 14.000 ha Wald und der Pflege von 38.000 km Wasserläufen. Weitere bedeutende Eigentümer sind die Privatbesitzer (19 %) und die Städte und Gemeinden (17 %).

KWF-Tagungen haben seit 2008 ein Partnerland. Für einen optimalen fachlichen Austausch und ähnliche forstliche Verhältnisse wird dazu immer ein Land aus der Nachbarschaft ausgewählt. So waren 2008 Belgien und 2012 Österreich Partner der jeweiligen KWF-Tagungen.

2862 Zeichen (mit Leerzeichen)

Druckfähiges Foto:

 

Interner Bereich

Aktuell sind 62 Gäste und keine Mitglieder online