• navi_harvest.jpg
  • 400.jpg
  • buche.jpg
  • web_IMAG0013.jpg
  • kwf01.jpg
  • 240_.jpg
  • Impression.jpg
  • kwf02.jpg
  • web_Eichenbestand_01.jpg
  • Esche.jpg
  • kwf03.jpg
  • 020_.jpg

KWF-Bericht zur Harvestervermessung überarbeitet und neu aufgelegt

Enthält wesentliche Grundanforderungen der Harvestervermessung

Pressemitteilung 27/2010

Das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) hat den KWF-Bericht „Harvestervermessung“ grundlegend überarbeitet, aktualisiert und neu aufgelegt. Er richtet sich an alle Prozessbeteiligten der Holzlogistik. Das sind forstliche Auftraggeber, Dienstleistungsunternehmer und Abnehmer in der Säge- und Holzindustrie sowie die Hersteller und Anbieter von Harvestermesssystemen. Der KWF-Bericht enthält die wesentlichen Grundanforderungen der Harvestervermessung. Er ist in Form einer Broschüre ab sofort erhältlich.

 

Eine Neuauflage des 1999 erstmals aufgelegten Pflichtenhefts „Automatisierte Rohholzvermessung durch Kranvollernter“ des KWF wurde erforderlich, um den zahlreichen technischen Entwicklungen an Maschinen und EDV Rechnung zu tragen. Aber auch, um die organisatorischen Anforderungen einer Prozesssteuerung der Holzlogistik in der hoch mechanisierten Holzernte durch Harvester und Forwarder zu beschreiben. Der KWF-Bericht „Lastenheft Harvestervermessung“ beschreibt die Grundanforderungen an die technische Konzeption des Messsystems und die Grundlagen der Datenerfassung, Verarbeitung und Verwaltung. Es stellt den Ablauf von Kontrollmessungen und Justierungen sowie das Durchführen von Kontrollroutinen und deren Dokumentation dar.

Wesentliche Grundlage ist der Standard für Forstdaten und Kommunikation (StanForD – Standard for Forest Data and Communication), für den das KWF der deutsche Ansprechpartner ist.

Gleichzeitig wird der vorliegende KWF-Bericht als Lastenheft im Sinne der DIN 69 905, VDI/VDE 3694 zur Beschreibung der „vom Auftraggeber festgelegten Forderungen an die Lieferungen und Leistungen eines Auftragnehmers innerhalb eines Auftrages“ herausgegeben.

Harvester arbeiten derzeit mehr als die Hälfte des deutschen Nadelholzeinschlags auf. Entscheidend für das breite Anwenden des Harvestervermessungsverfahrens in der forstlichen Praxis ist die Transparenz. Im KWF-Bericht werden dazu die organisatorischen Anforderungen beschrieben und die praxisgerechten Fehlergrenzen definiert. Für die Messbeständigkeit wurden praxisrelevante Qualitätskennzahlen erarbeitet und festgelegt. Damit sollen gleichzeitig die technisch und verfahrensbedingt unterschiedlichen Messprinzipien von Harvestermaß und Werksmaß dokumentiert werden.

Das Lastenheft zur Harvestervermessung ist eine Projektarbeit des KWF, die Veröffentlichung wurde von der GEFFA-Stiftung gefördert. Es ist ab sofort mit folgendem Bestellschein oder bei katja.buechler@kwf-online.de erhältlich. Einzelexemplare kosten 6,50 €. KWF-Mitglieder zahlen 3,25 €.

2511 Zeichen (mit Leerzeichen)

Peter Harbauer

Interner Bereich

Aktuell sind 185 Gäste und keine Mitglieder online